Dienstag, 21. November 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah und bin bei 60%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Bis zum Hellwerden saß Vianne neben dem frischen Erdhügel.“

Mittwoch, 15. November 2017

„Waiting on“ Wednesday #15/ Ein Reif von Bronze / Stephan M. Rother

"Waiting on" Wednesday ist ein wöchentliches Event, das von Breaking the Spine gehostet wird. Jeden Mittwoch sollen Bücher vorgestellt werden, die man sehnsüchtig erwartet.

Diese Woche: Ein Reif von Bronze von Stephan M. Rother


Quelle: Rowohlt
Kurzbeschreibung von der Autorenseite:
Sieben Jahrhunderte lang herrschte Krieg unter den Völkern des Nordens. Nun, in der Stunde der größten Not, hat die junge Sölva die Stämme geeint.
Die Jarls wetteifern um ihre Hand. Auf heiliger Erde stehen sich die Kriegsherrn mit der Waffe in der Hand gegenüber. Wie soll es Sölva gelingen, das Böse aufzuhalten, das sie bereits in den eigenen Reihen spürt?
Die junge Leyken, die in der Gunst des Kaisers steht, fürchtet um ihre Stellung in der Rabenstadt. Anschläge auf ihr Leben scheitern. Im Hofstaat ist ein Verräter am Werk: ihr eigener Mentor Sebastos.
In einer stürmischen Herbstnacht verlangt ein Fremder Eintritt in Sölvas Halle: Sebastos, der entschlossen ist, Rache zu nehmen.

Warum ich gerade auf dieses Buch warte?
Vor Kurzem habe ich erst den Auftaktband dieser Reihe gelesen, der mir gut gefallen hat. Ich hatte zwar einige Anfangsschwierigkeiten mit dem Schreibstil, aber wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, liest sich dieser doch ganz gut. Die Welt ist auf jeden Fall sehr spannend und interessant. Gerade die heilige Esche fasziniert mich sehr. Ein Baum auf dem man leben kann. Die Welt ist groß angelegt und man kann daher sehr viel entdecken. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weiter geht, da der erste Teil mit einem Cliffhanger endete und ich freue mich auf viele weitere Parallelen zu unserer eigenen Welt.

Erscheinungsdatum:
27. März 2018

Dienstag, 14. November 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit „Die Nachtigall“ von Kristin Hannah und bin bei 21%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Auf der Straße zur Stadt war es so dunkel, dass Isabelle ihre eigenen Füße nicht sah.“

Samstag, 11. November 2017

Rezension: „Das Ohr des Kapitäns“ von Gisbert Haefs

Quelle: Heyne
Das Ohr des Kapitäns“ von Gisbert Haefs erzählt die Geschichte einer Schatzsuche und des Kolonialkrieges in der Karibik. Erschienen ist der Roman im August 2017 im Heyne Verlag.

Karibik, 18. Jahrhundert: Der spanische Erbfolgekrieg ist vorbei und die englischen Händler haben das Monopol erhalten Südamerika mit Sklaven zu beliefern. Kapitän Jenkins wird auf einer Fahrt, bei der er auch Schmuggelware dabei hat, von den Guardacostas vor Kuba überprüft. Da er nicht kooperiert wird ihm kurzerhand ein Ohr angeschnitten. Dieses bringt er nach England und löst so den Kolonialkrieg aus. Auch der junge Arzt und spätere Schriftsteller Tobias Smollett nimmt an dem Krieg teil.

Es fällt mir schwer dieses Buch zu beurteilen. Einerseits hat es mir ganz gut gefallen, auf der anderen Seite hat sich die Geschichte für mich aber auch gezogen.
Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und lässt einen gut im Buch vorankommen. Sehr irritiert hat mich, dass dieses Buch wohl in der alten Rechtschreibung veröffentlicht wurde. Es war mir nicht bewusst, dass man das überhaupt machen kann. Dies kann ich aber auch nur daran festmachen, dass Wörter wie misslungen oder muss mit ß geschrieben werden.

Dienstag, 7. November 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit „Das Ohr des Kapitäns“ von Gisbert Haefs und bin bei 14%.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
„Im Spanischen Erbfolgekrieg hatten die Engländer Menorca erobert, nicht ganz fünfzig Jahre danach die Franzosen, die es nach sieben Jahren den Briten zurück geben mußten, und das war nun ebenfalls sieben Jahre her.“

Samstag, 4. November 2017

Rezension: „Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen“ von Stephan M. Rother

Die Königschroniken - Ein Reif von Eisen von Stephan M. Rother
Quelle: Rowohlt
In „Die Königschroniken – Ein Reif von Eisen“ entführt uns Stephan M. Rother ins Kaiserreich der heiligen Esche, dem tiefgreifende Veränderungen bevorstehen. Erschienen ist der Roman im Oktober 2017 bei Rowohlt. Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer Tetralogie.

Der Norden befindet sich in Aufruhr. Morwa, Sohn des Morda, hat fast alle Völker des Nordens unter seiner Herrschaft vereint, doch ein Volk wehrt sich noch. Morwa muss sich beeilen, denn er ist schwer krank und nur Ildris, eine geheimnisvolle Fremde aus dem Süden, hält ihn mit ihren ungewöhnlichen Kräften am Leben und auch seine Nachfolge muss noch geregelt werden. Welchem seiner Söhne soll er den Reif von Eisen anvertrauen?
Pol, ein Dieb, weder vom Vater gezeugt noch von der Mutter geboren, wird auf eine abenteuerliche Reise geschickt, um die zürnenden vergessenen Götter zu besänftigen.
Und eine junge Frau aus dem Wüstenvolk, die den Namen Leyken trägt, macht sich auf den Weg, um die Ehre ihres Volkes wieder herzustellen. Sie wird gefangen genommen und landet letztendlich in der Rabenstadt auf der heiligen Esche. Eine völlig neue Welt voller Intrigen und höfischer Sitten öffnet sich ihr, in der sie sich erst einmal zurechtfinden muss.

Wie ihr an der kurzen Inhaltsübersicht sehen könnt, gibt es drei unterschiedliche Handlungsstränge. Die Welt, in die uns Stephan M. Rother entführt, ist groß angelegt. Der Norden ist kühl und rauh und wird von barbarischen Stämmen beherrscht, die Leittiere haben. Im Süden gibt es freie Handelsstädte, die sich ihre eigenen neuen Götter erschaffen haben und mit Münzen bezahlen. Es gibt aber auch Völker, die der Hitze der Wüste trotzen und dann gibt es das Kaiserreich auf der heiligen Esche auf der alles perfekt zu sein scheint. Für mich eine äußerst interessante Welt, in der aber auch vieles noch im Unklaren bleibt, auch wenn ich am Ende des ersten Bandes nun doch eine Ahnung habe, wie alles zusammenhängen könnte.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam lesen ist eine Aktion von schlunzenbücher, die jeden Dienstag stattfindet. Es sollen immer 4 Fragen beantwortet, wobei die letzte Frage jede Woche anders ist. Auch in dieser Woche möchte ich euch natürlich an meiner aktuellen Lektüre teilhaben lassen.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese derzeit Die Königschroniken - Ein Reif von Eisen von Stephan M. Rother und bin auf Seite 249 von 375.

2. Wie  lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Reglos blickte Morwa den Männern entgegen, das Schwert in der Rechten.